Montag, 17. August 2020

PSSG-Nachwuchs vertritt den SSB beim Berlin-Cup und dem SK-Junior-Cup

Der am Sonnabend ausgetragene Berlin-Cup war für alle KK- und Luftdruckdisziplinen in der gesamten Bandbreite der Altersklassen ausgeschrieben. Insgesamt haben die sächsischen Schützen hier sieben erste, sechs zweite und vier dritte Plätze belegt. Die sportlich wertvollsten Leistungen waren die 566 Ringe von Lydia Vetter (PSSG) in der Disziplin Sportpistole Jugend wbl. und die 376 Ringe von Jenny Merker (PSSG) mit der Luftpistole in der Juniorinnen-Wertung. Besondere Anerkennung verdient auch die Leistung von Leonie Lahmann (PSSG), die erst seit März trainiert und bei ihrem ersten Wettkampf außerhalb des heimischen Schießstandes mit der Luftpistole 169 Ringe geschossen und damit den zweiten Platz in der Schülerinnen-Wertung belegt hat. Die übrigen ersten Plätze gingen an Dr. Thomas Bienengräber (LG H III-V), Birgit Rosenkranz (KK Liegendkampf D III-V), Kevin Marks (SFP H I) und Sebastian Schiefner (SFP Junioren) von der PSSG sowie Svenja Graßmann (LG Jugend wbl.) vom Weißwasseraner SV.

Am Sonntag stand dann für die Nachwuchsschützen beider Vereine der SK-Junior-Cup auf dem Programm. Das ist ein von der Firma Nammo Schönebeck gesponserter Wettkampf, bei dem es in den Disziplinen KK-Gewehr 60 liegend und 3 x 20 sowie Sportpistole jeweils eine Einzelwertung in den Altersklassen Jugend und Junioren gab. Dieser Wettkampf wurde dieses Jahr zum zweiten Mal ausgetragen, wobei die Sportpistole neu in das Programm aufgenommen wurde. Leider erfolgte aufgrund der teilweise geringen Teilnehmeranzahl des Vorjahres in allen Wertungen keine Geschlechtertrennung. Die drei Erstplatzierten der Einzelwertungen wurden mit KK-Munition prämiert. Der Landesverband, der in der Addition der jeweils drei besten Einzelergebnisse der drei Disziplinen die höchste Ringzahl erreicht hat, konnte sich über den SK-Cup und 10.000 Schuss KK-Munition als Unterstützung für die Verbands-Jugendarbeit freuen. Von den sächsischen Schützen wurden die Jugend-Schützinnen Lydia Vetter (Zweite mit der Sportpistole) und Aurelia Schönsee (Dritte im KK-Liegendkampf) prämiert. Jenny belegte bei den Junioren leider nur den „undankbaren“ vierten Platz, jedoch mit dem tröstenden Gefühl, die beste weibliche Teilnehmerin gewesen zu sein. 

In der Team-Wertung belegte der SSB zunächst überraschend den dritten Platz. Bei genauerem Hinsehen erkennt man dann, dass bei einem Start weiterer (durchaus vorhandener) guter sächsischer Sportpistolen-Schützen sogar deutlich mehr drin gewesen wäre.

Alle Ergebnisse findet man unter www.adlershoferfuechse.de

Nächster Wettkampfhöhepunkt für unsere jungen Sportler ist der nächste Woche bei uns stattfindende Ländervergleichswettkampf Pistole, zu dem wir Gäste aus Niedersachsen, Brandenburg und Tschechien erwarten.