Montag, 18. November 2019

IWK Semily/Tschechien

Insgesamt 10 unserer besten Nachwuchssportler waren am 15. November in den tschechischen Ort Semily (Semil) in der Nähe von Liberec (Reichenberg) aufgebrochen um sich dort bei frühlingshaftem Wetter mit den besten Schützen Tschechiens und Polens zu messen. 

Am ersten Wettkampftag stand mit dem Grand Prix von Stráž nad Nisou (Althabendorf an der Neiße), erstmals ein 40 Schuss-Wettkampf mit Finalschießen speziell für die Jugendschützen auf dem Programm. Neben Lydia Vetter (4. Platz im Vorkampf mit 350 Ringen) bei den Mädchen konnten sich auch Paul Pawela (3./353) und Benjamin Ruffani (8./343) in ihrer Wertung für die Endkämpfe qualifizieren. Ihre zum Teil ersten Finalschießen haben unsere jungen Schützen mit Bravour bestanden. Lydia musste sich nur knapp der derzeit besten tschechischen Nachwuchsschützin Kateřina Středovà geschlagen geben. Paul konnte seinen Platz verteidigen und Benjamin sich sogar auf Platz vier verbessern. Insgesamt ein toller Erfolg für unsere Jugendschützen!

Am zweiten Wettkampftag waren die Junioren beim Grand Prix des Kreises Liberec am Start. Auch hier wurde nach einem 60 Schuss-Vorkampf ein Finale geschossen. Das Handicap für unsere „älteren“ Nachwuchsschützen war, dass sie gemeinsam mit den Damen bzw. Herren in einer Wertung antreten mussten. Jenny Merker störte das wenig. Mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung von 559 Ringen gewann sie ihren Vorkampf. Bei den Junioren/Männern hatten unsere Starter weniger zu melden. Karl-Friedrich Rüllich erreicht als bester unserer Schützen 546 Ringen, zwölf Ringe zu wenig für einen Finaleinzug. 

Jenny konnte sich nach einem unglücklichen Finalauftakt systematisch nach vorn schieben und stand nach dem 16. Schuss sogar auf Platz drei, nur 1,3 Ringe hinter der Führenden. Die beiden folgenden Schüsse waren mit 8,7 und 9,1 jedoch leider zu schwach um wenigstens eine der verbliebenen vier Gegnerinnen auf Abstand zu halten und somit belegte Jenny nach ihrem starken Vorkampf und der Aufholjagd im Finale am Ende sichtlich enttäuscht „nur“ Platz fünf. 

Am Sonntag standen alle Schützen beim Grand Prix der Stadt Semily ein zweites Mal an der Feuerlinie. Im Unterschied zu den vorherigen Wettkämpfen wurden hier keine Finals geschossen sowie weibliche und männliche Jugendliche gemeinsam gewertet. Lydia gelang es, sich gegenüber dem ersten Wettkampf deutlich zu steigern und mit 364 Ringen den Wettkampf knapp zu gewinnen. Benjamin legte ebenfalls ein paar Ringe drauf, erzielte mit 353 Ringen eine neue persönliche Bestleistung und wurde am Ende Siebter. Bei den Damen/Juniorinnen konnte Jenny unter Beweis stellen, dass ihre Vortagsleistung keine „Glücksschüsse“ waren. Mit starken 558 Ringen stand sie am Ende glücklich auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes. Bester männlicher Teilnehmer unseres Teams war diesmal Lucas Naujoks, der mit 549 Ringen Neunter wurde.

Auch wenn unsere Unterkünfte etwas abenteuerlich waren und sich bei dem einen oder anderen die Zufriedenheit mit seinem Abschneiden in Grenzen hält, war es insgesamt ein schönes und durchaus erfolgreiches Wochenende. Unsere tschechischen Schützenfreunde haben sich in ihrer gewohnt gastfreundlichen Art bemüht, uns trotz Sprachbarrieren zu unterstützen wo es nur ging. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf „Liberec 2020“.

Uwe Steffen