Montag, 11. November 2019

Sieg und Niederlage am zweiten Wettkampfwochenende

Am 2./3. November stand für unser Bundesliga-Team das zweite Wettkampfwochenende in der Berliner Walther-Arena auf dem Programm. 
Im ersten Duell gegen die Nordberliner Schützengemeinschaft bestand die Chance, durch einen Sieg unserem Ziel, möglichst frühzeitig dem Abstiegskampf zu entrinnen, einen großen Schritt näher zu kommen. Nach den ersten Serien sah es allerdings gar nicht gut für uns aus. Lediglich Henrik, auf Position vier schießend, hatte seinen Gegner klar im Griff. Alle anderen Dresdner lagen mehr oder weniger deutlich zurück. Im Laufe des Wettkampfes konnte sich Sebastian auf Position eins Schritt für Schritt an seinen Gegner herankämpfen und diesem vor Schluss doch noch den Punkt entreißen. Jenny, die auf Position zwei schießend bereits nach etwas mehr als der Hälfte der Wettkampfzeit mit 364 Ringen ihren Wettkampf beendet hatte, hatte danach genügend Zeit zuzuschauen, wie es ihrem Gegner zu gelingen schien, seinen Vorsprung trotz zunehmender Kraft- und Zeitprobleme bis ins Ziel zu retten. Vor dem vorletzten Schuss lag er immer noch fünf Ringe in Führung. Eine Sieben und eine Acht zum Abschluss haben aber dann doch noch zum kaum mehr für möglich gehaltenen Stechen um den entscheidenden dritten Einzelpunkt geführt. Hier zeigte sich Jenny zumindest nach außen hin gewohnt cool und entschied das Shut-Off bereits im ersten Schuss 9:8 für sich.

Im zweiten Wettkampf hieß unser Gegner BSGi Oelsnitz/Vogtland. Die Oelsnitzer hatten sich vor der Saison so ziemlich mit allen guten sächsischen Pistolenschützen verstärkt und gehören zu den Favoriten für den Staffelsieg. Der Papierform nach wäre alles andere als eine klare 0:5 Niederlage für uns bereits als Erfolg zu werten gewesen. Nach den ersten Serien schien das auch Realität zu werden. Aber zunächst Hendrik und kurz vor Schluss auch Sebastian gelang es mit guten 374 bzw. 366 Ringen doch noch, zumindest zwei Einzelpunkte nach Dresden zu entführen.

Unsere Mannschaft liegt nach dem zweiten Wettkampftag auf dem vierten Platz. Am 1. November geht es erneut nach Berlin, aber diesmal auf den Schießstand der NBSG. Hier müssen wir zunächst gegen das klar favorisierte Team des PSV Olympia antreten. Anschließend besteht im Duell gegen die knapp hinter uns liegende Mannschaft der SGi Potsdam eine realistische Möglichkeit, unser Punktekonto weiter zu verbessern.
Mehr Informationen unter www.bundesliga.dsb.de unter dem Menüpunkt Luftpistole/2. BL Ost.

Uwe Steffen